angeklebte Fussleiste streichen

Fußleisten streichen

Fußleisten streichen: Für einen neuwertigen Look

Gerade bei den hochwertigen Massivholz Sockelleisten und den lackierten Sockelleisten aus unserem Sortiment lohnt sich ein Neuanstrich anstelle einer Neuanschaffung. Diese Fußleisten lassen sich streichen, da hier bereits eine Lackschicht als Untergrund für die Neulackierung vorhanden ist. Diese wird nach einigen Jahren in den meisten Fällen notwendig. Denn die Sockelleisten sind im Fußbereich ständigen Beanspruchungen durch Schmutz, Wischwasser und nicht zuletzt Möbeln ausgesetzt. Diese führen mit der Zeit zu unansehnlichen Abnutzungen oder nicht mehr entfernbaren Verschmutzungen. Wie Sie Ihre Sockelleisten professionell neu streichen, erklärt Ihnen unser Ratgeber Schritt für Schritt.

Welche Fußleisten kann man streichen und welche nicht?

Sockelleisten aus Massivholz und lackierte Leisten lassen sich in der Regel problemlos streichen. Anders sieht es bei MDF-Sockelleisten aus, die Sie übrigens ebenfalls in großer Auswahl in unserem Onlineshop finden. Diese Leisten sind zwar ebenfalls hochwertig, aber mit einer Kaschierung aus Folie versehen. Diese lässt sich in der Regel nicht optimal auf den Anstrich vorbereiten. Die Folge ist, dass der Lack nicht richtig hält oder sich die Kaschierung vom MDF-Kern der Sockelleiste löst. Beim Anstrich unserer LED-Sockelleisten ist, unabhängig vom Material, ebenfalls Vorsicht geboten. Ein zu starker Lackauftrag kann dazu führen, dass sich die LED-Leisten nicht mehr in die hierfür vorgesehene Aussparung einsetzen lassen.

Passende Produkte aus unserem Sortiment: Massivholz-Sockelleisten

Benötigte Materialien und Werkzeug

Um Ihre Fußleisten streichen zu können, benötigen Sie unterschiedliche Materialien und Werkzeuge. Diese sind:

  • Ein Schleifklotz und Schleifpapier mit feiner Körnung
  • unter Umständen Holzspachtelmasse und einen Spachtel
  • Papier, Abdeckfolie und Kreppband
  • Weiß- oder Buntlack, wahlweise auf Acryl- oder Kunstharzbasis
  • einen flachen Lackierpinsel passend zum gewählten Lack

Der richtige Lack zum Fußleisten streichen

Welchen Lack Sie verwenden, um Ihre Sockelleisten zu streichen, hängt vor allem vom Einsatzbereich ab. Kunstharzlacke sind überaus strapazierfähig und robust. Sie sollten für Fußleisten in stark beanspruchten Bereichen verwendet werden. Dabei ist zu beachten, dass diese Lacke Lösungsmittel enthalten. Daher ist eine gute Belüftung während und nach dem Streichen unerlässlich. Acryllacke trocknen schneller und sind lösungsmittelfrei. Dafür sind sie nicht ganz so belastbar wie Kunstharzlacke. Man sollte sie daher nur für weniger beanspruchte Sockelleisten verwenden. Eine Ausnahme bilden sogenannte PU-Acryllacke. Sie sind mit Polyurethan vergütet und sind dadurch nahezu ebenso kratz- und schlagfest wie Kunstharzlacke.

Fußleisten streichen: Ist eine Grundierung notwendig?

Eine Grundierung der Fußleisten ist in der Regel nicht erforderlich, aber dennoch empfehlenswert, um eine bessere Farbdeckung zu erzielen. Die einfachste Lösung besteht darin, einen 2-in-1 Lack zu verwenden. Dieser beinhaltet bereits eine Grundierung, sodass keine zwei unterschiedlichen Produkte angeschafft werden müssen. 2-in1-Lacke sind sowohl auf Kunstharz- als auch auf Acrylbasis erhältlich.

Die richtige Vorbereitung für ein perfektes Ergebnis

Stellen Sie zunächst fest, ob Ihre Fußleisten größere Macken, Kratzer oder Dellen aufweisen. Anschließend schleifen Sie den alten Lack gründlich an. Hierfür eignet sich Schleifpapier mit einer Körnung von 180 bis 200 am besten. Blättert dieser bereits ab, muss er komplett entfernt werden. Anschließend spachteln Sie die beschädigten Stellen und verschleifen sie, um wieder eine makellose Oberfläche zu erzielen. Verwenden Sie hierfür Holzspachtelmasse. Diese sollte mindestens 12 Stunden trocknen, ehe Sie die Fußleisten streichen. Wahlweise können Sie die Fußleisten zum Streichen demontieren oder an der Wand belassen. Wählen Sie die zweite Alternative, kleben Sie Wand und Fußboden großzügig ab, um unerwünschte Lackspuren zu vermeiden.

Die Lackierung der Fußleisten

In der Regel müssen Sie insgesamt mindestens zwei Lackschichten auftragen, wenn Sie Ihre Fußleisten neu streichen. Nur dann ist ein homogenes und optisch ansprechendes Lackierergebnis gewährleistet. Beachten Sie unbedingt die auf dem Farbbehältnis angegebenen Trocknungszeiten. Die Hersteller geben detailliert an, wann der Lack überstreichbar ist. Tragen Sie eine weitere Lackschicht zu früh auf, wirkt sich dies in der Regel negativ auf die Lackoberfläche aus.

Wichtige Tipps zum Streichen von Sockelleisten

Achten Sie darauf, den Lack gleichmäßig in Längsrichtung der Fußleisten aufzutragen. Dabei ist es wichtig, dass Sie möglichst lange Pinselstriche machen sowie zügig und ohne lange Pausen arbeiten. So erhalten Sie ein gleichmäßiges Ergebnis. Weiterhin sollten Sie beim Fußleisten streichen den Lack sparsam auftragen, da sonst Lacknasen entstehen könnten, die sich nicht mehr entfernen lassen. Tragen Sie den Lack also dünn auf, selbst wenn Sie dann eine Schicht mehr aufbringen müssen. Um zu vermeiden, dass sich zu viel Farbe auf dem Pinsel befindet, sollten Sie diesen nach dem Eintauchen stets abstreichen, etwa an einem um die Dose gespannten Gummiband. Haben Sie zum Abkleben Kreppband verwendet, ist es am besten, wenn Sie es entfernen, solange der Lack noch feucht ist. Dadurch vermeiden Sie, dass Teile des Lacks wieder mit abgezogen werden und es verbleiben keine Stücke des Kreppbands in der getrockneten Lackschicht. Wurden die Fußleisten vor dem Streichen demontiert, lassen Sie den Lack vor der erneuten Montage unbedingt komplett durchtrocknen. Wie lange das dauert, steht ebenfalls auf dem Farbbehälter.

Fußleisten streichen: Die Vor- und Nachteile

Wenn Sie Ihre Fußleisten neu streichen, hat dies den Vorteil, dass Sie Bauteile, die außer Verschmutzungen oder Abrieb keine Schäden aufweisen, noch viele Jahre weiter verwenden können. Darüber hinaus ist es in der Regel preiswerter, Sockelleisten neu zu lackieren, als komplett neue Fußleisten anzuschaffen. Dennoch ist das Streichen von Fußleisten selbstverständlich mit einem nicht zu unterschätzenden Arbeits- und Zeitaufwand verbunden. Dies machen die einzelnen Arbeitsschritte bis zum Endergebnis deutlich. Gerade wenn es sich um Leisten handelt, die mittels Clips befestigt sind, geht ein Austausch deutlich schneller vonstatten als der neue Anstrich.

Mögliche Alternativen zum Streichen der Fußleisten

Anstatt Ihre Fußleisten zu streichen, können Sie dies auch mithilfe eines Farbsprühgeräts lackieren. Hierbei winkt in der Regel ein deutlich ebenmäßigeres Ergebnis. Jedoch erfordert der Umgang mit einem solchen Gerät Übung und es muss entweder erst angeschafft oder kostenpflichtig ausgeliehen werden. Außerdem kommen Sie in diesem Fall um eine Demontage der Leisten nicht herum.

Möchten Sie sich die Arbeit des Streichens oder Lackierens ganz sparen, besteht eine weitere Alternative natürlich in der Anschaffung neuer Sockelleisten. Diese finden Sie in großer und hochwertiger Auswahl im Onlineshop auf sockelleisten-kaufberater.de.