Schrauben und Dübel

Sockelleisten schrauben

Sockelleisten schrauben: Die sichere und dauerhafte Art der Befestigung

Sockelleisten zu schrauben ist der Klassiker unter den Befestigungsarten für Fußleisten. Diese Methode wird bereits seit Jahrzehnten praktiziert und bietet gegenüber anderen Verfahren einige Vorteile. Doch nicht immer ist es anzuraten, Sockelleisten anzuschrauben. Abhängig von der Art der verwendeten Leisten und des Untergrundes können andere Methoden empfehlenswerter sein. Unser Ratgeber zeigt, wie sie beim Schrauben von Sockelleisten vorgehen sollten und bietet Ihnen eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Weiterhin erfahren Sie, wann Sie besser zu alternativen Befestigungsmethoden greifen sollten. Übrigens finden Sie in unserem Onlineshop eine große Auswahl an MDF-Sockelleisten und Massivholz-Sockelleisten, die sich sehr gut zum Schrauben eignen!

Sockelleisten schrauben = Sockelleisten dübeln!

Sockelleisten werden eigentlich nicht geschraubt, sondern viel mehr gedübelt. Denn mit wenigen Ausnahmen gibt es kaum Untergründe, in denen eine Sockelleiste ausschließlich mithilfe von Schrauben fixiert werden können. Die Befestigung erfolgt vielmehr mit einer Kombination aus Dübel und Schraube. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass sowohl die Leisten selbst als auch die Wand, an der Sie befestigt werden sollen, gebohrt werden müssen.

Notwendige Vorarbeiten

Ehe Sie Ihre neuen Sockelleisten schrauben bzw. festdübeln können, gilt es zunächst, den Bedarf an Leisten auszumessen. Achten Sie darauf, ausreichend Verschnitt mit einzurechnen. Anschließend schneiden Sie die Sockelleisten passend zu. Stehen Ihnen Verbindungsstücke für Innen- und Außenecken zur Verfügung, gestaltet sich der Zuschnitt einfach. Denn in diesem Fall müssen Sie ausschließlich gerade Schnitte tätigen. Ist dies nicht der Fall, sind die Sockelleisten im passenden Winkel auf Gehrung zu schneiden. Für den passgenauen Zuschnitt empfiehlt sich eine elektrische Kapp- und Gehrungssäge.

Passende Produkte aus unserem Sortiment:

Untergrund für Sockelleisten vorbereiten

Möchten Sie Ihre Sockelleisten schrauben bzw. dübeln, ist es wichtig, dass hierfür ein solider Untergrund vorhanden ist. Gerade in vielen Altbauten ist der Putz an Wänden im unteren Bereich oftmals lose. Dies kann dazu führen, dass die eingesetzten Dübel keinen Halt finden oder sich beim Eindrehen der Schrauben durchdrehen oder gar ausbrechen. Prüfen Sie daher vor Beginn der Arbeit unbedingt, ob der Wandaufbau im Bereich der Sockelleisten in Ordnung ist. Entfernen Sie bei Bedarf lockeren Putz und tragen Sie anschließend einen neuen geeigneten Putz auf. Alternativ können Sie, bei entsprechender Bausubstanz, die Dübel tiefer in die Wand und somit komplett in das Mauerwerk einsetzen. Beachten Sie jedoch, dass Sie in diesem Fall deutlich längere Schrauben zur Befestigung benötigen.

Leisten und Wand für die Befestigung vorbereiten

Bevor Sie Ihre Sockelleisten schrauben können, müssen diese zunächst gebohrt werden. Gleiches gilt für die Wand, an der die Leisten befestigt werden sollen. Markieren Sie zunächst die Positionen für die Bohrlöcher auf den Leisten und achten Sie dabei auf gleichmäßige Abstände. Bohren Sie auf einer festen Unterlage, wie etwa einer Spanplatte. Nutzen Sie für die Herstellung der Bohrungen in den Leisten am besten einen Holzbohrer mit Zentrierspitze. Er ermöglicht eine exakte Positionierung der Bohrlöcher. Bohren Sie immer von der Sichtseite aus, damit keine sichtbaren Ausrisse im Bereich der Bohrlöcher entstehen. Haben Sie die Leisten fertig gebohrt, ist die Wand an der Reihe. Positionieren Sie hierfür die Leisten an den vorgesehenen Stellen. Markieren Sie dann die Positionen der Bohrlöcher in der Wand durch die Löcher in den Leisten. Hierfür eignet sich zum Beispiel ein dünner, stabiler Nagel. Nehmen Sie anschließend die Leisten weg und bohren Sie die Löcher in der Wand. Verwenden Sie hierfür einen Steinbohrer und schalten Sie nach Möglichkeit den Schlag Ihrer Bohrmaschine ab, um zu große Bohrlöcher zu vermeiden.

Die richtige Auswahl der Schrauben und Dübel

Wählen Sie Schrauben und Dübel passend zu den Dimensionen der Bohrlöcher aus. Selbstverständlich müssen auch die Größen der Dübel und Schrauben zueinander passen. Entsprechende Angaben über die notwendige Schraubenstärke finden Sie auf der Dübelpackung. Achten Sie vor allem auf die richtige Länge der Schrauben. Die notwendige Länge errechnet sich aus der Stärke der Sockelleiste plus der Länge des Dübels. Zum Ergebnis sollten Sie mindestens 10 bis 15 mm hinzurechnen. So stellen Sie sicher, dass die Schraube den Dübel ordnungsgemäß aufspreizen kann. Achten Sie außerdem darauf, Schrauben mit Senkkopf zu verwenden. Dann lassen sich die Schraubenköpfe beim Sockelleisten schrauben komplett in der Leiste versenken und stehen nicht über.

Sockelleisten schrauben: Das richtige Werkzeug

Nachdem nun alle Vorbereitungen getroffen sind, können Sie damit beginnen, die Sockelleisten zu schrauben. Setzen Sie zunächst die Dübel wandbündig in die Bohrlöcher in der Wand an. Stecken Sie die Dübel niemals durch die Sockelleisten! Ein sicherer Halt der Leisten kann so nicht gewährleistet werden, da der Dübel nicht weit genug in die Wand reicht! Positionieren Sie die Sockelleiste und bringen Sie die Schrauben in die Bohrlöcher ein. Es empfiehlt sich, zum Sockelleisten schrauben einen Hand-Schraubendreher zu verwenden. Verwendet man einen Akkuschrauber, fehlt oftmals das nötige Fingerspitzengefühl. Bei zu hoch eingestelltem Anzugsdrehmoment kann es dadurch vorkommen, dass die Schraube zu tief eingedreht oder gar versehentlich komplett durch die Sockelleiste geschraubt wird. Mit einem Schraubendreher besteht diese Gefahr nicht.

Vor- und Nachteile beim Sockelleisten schrauben

Wenn Sie Ihre Sockelleisten schrauben, besteht der wesentliche Vorteil darin, dass diese Art der Befestigung besonders dauerhaft und sicher ist. Zudem können passend zum Dekor der Sockelleiste gewählte Schrauben durchaus optische Highlights setzen. Kombinieren Sie zum Beispiel lackierte weiße Sockelleisten aus unserem Sortiment mit hochwertigen Edelstahl- oder Messingschrauben. Einige Sockelleisten, wie etwa die bei uns erhältlichen Waterproof Sockelleisten oder auch LED-Sockelleisten eignen sich jedoch nur bedingt zum Schrauben. Ein Nachteil, der entsteht, wenn Sie Ihre Sockelleisten schrauben, ist der deutlich erhöhte Arbeitsaufwand im Vergleich zu anderen Befestigungsmethoden. Zudem eignen sich nicht alle Untergründe optimal zum Schrauben (z.B. Fliesen, Glas oder Holz). Außerdem kann es sein, dass sich einmal demontierte Leisten (z.B. im Zuge einer Renovierung) hernach nicht mehr richtig befestigen lassen, weil die Dübel nicht mehr optimal greifen.

Passende Produkte aus unserem Sortiment: Weiße Sockelleisten

14,71  Stückpreis inkl. 19% MwSt.
10,71  Stückpreis inkl. 19% MwSt.

Sockelleisten schrauben oder anders befestigen?

Abhängig von der Art der verwendeten Leisten kann es durchaus sinnvoll sein, die Sockelleisten nicht zu schrauben. Als Alternativen stehen die Befestigung mittels spezieller, auf die Sockelleisten abgestimmter Clips sowie das Kleben der Leisten zur Auswahl. Außerdem kann es in einigen Fällen sinnvoll sein, die Sockelleisten zu nageln. Welche Methode sich am besten eignet, lässt sich erst nach einer genauen Beurteilung der Gegebenheiten vor Ort entscheiden.

Werkzeug-Checkliste zum Schrauben von Sockelleisten

Hier sind nochmals alle Werkzeuge aufgeführt, die Sie benötigen, um alle vorbereitenden Arbeiten durchführen und anschließend Ihre Sockelleisten schrauben zu können:

  • Bandmass oder Zollstock
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Bleistift zur Markierung der Bohrlöcher
  • Bohrmaschine oder wahlweise Akku-Bohrschrauber
  • Holz- und Steinbohrer
  • Dübel und Schrauben
  • Schraubendreher, wahlweise Akkuschrauber mit einstellbarem Anzugsdrehmoment

Passende Sockelleisten zum Schrauben online kaufen

Suchen Sie hochwertige Sockelleisten, die sich zum Schrauben eignen, jetzt in breiter Auswahl im Onlineshop bei Sockelleisten-Kaufberater.de! Hier finden Sie Leisten in breiter Auswahl für jeden Anspruch und für jede Befestigungsart. Bei Bedarf haben Sie zudem die Möglichkeit, sich telefonisch beraten zu lassen.